Rückerstattung der AHV/IV-Rechnungen

Bestimmte Leistungen der Invalidenversicherung (IV) werden von den Versicherten zuerst selbst bezahlt und ihnen anschliessend rückvergütet. Dies ist insbesondere der Fall bei Rechnungen für Hörgeräte, den Assistenzbeitrag und Reisekosten.

Rechnungen für die von der IV übernommenen Leistungen müssen an die kantonale IV-Stelle geschickt werden, die die Verfügung erlassen hat. Dort werden sie kontrolliert und nach Freigabe der ZAS übermittelt, wo sie zur Kontrolle und Zahlung eingescannt und im System aufgezeichnet werden.

Die Rechnungen müssen sorgfältig ausgefüllt werden und insbesondere die AHVN13 der versicherten Person sowie die Zahlungsverbindung enthalten. Nur unter diesen Voraussetzungen kann eine schnelle Bearbeitung gewährleistet werden.

Mit Eingang der ersten Rechnung bei der ZAS wird eine eigene Identifikationsnummer (NIF) erstellt, anhand derer der Zahlungsempfänger oder die Zahlungsempfängerin identifiziert wird. Diese Nummer ist auf jeder Folgerechnung anzugeben, um die Bearbeitung zu beschleunigen.

Anträge auf Rückvergütung von Leistungen an Versicherte sind an die IV-Stelle zu stellen, die die Verfügung erlassen hat.

Die Rechnungsformulare finden Sie unter dem folgenden Link:

Letzte Änderung 21.10.2016

Zum Seitenanfang

https://www.zas.admin.ch/content/zas/de/home/particuliers/paiement-des-factures-avs-ai.html