Finanzergebnis

Aufwand und Ertrag

in CHF Budget 2019 Rechnung 2019 Abweichung
Betriebsaufwand      
Personalkosten 114'408'000 115'942'872 1'534'872
Sachausgaben 41'844'200 38'704'387 -3'139'813
          Liegenschaftskosten 11'685'000 11'349'252 -335'748
          Informatikkosten 23'347'600 21'284'116 -2'063'484
          Übrige Kosten 6'811'600 6'071'019 -740'581
Abschreibungen 504'800 623'224 118'424
Gesamtaufwand 156'757'000 155'270'482 -1'486'518
       
Betriebsertrag      
Verwaltungskostenbeiträge 14'823'500 14'675'743 147'757
Beiträge der AHV/IV/EO-Fonds 136'352'100 135'002'510 1'349'590
Übrige Einnahmen 696'300 897'003 -200'703
Gesamtertrag 151'871'900 150'575'256 1'296'644
Saldo zulasten des Bundes 4'885'100 4'695'227 -189'874

Der Bund übernimmt sämtliche Ausgaben der ZAS. Anschliessend werden ihm gemäss Gesetzgebung über die AHV, die IV und die EO die Kosten der ZAS für die

1. Säule vollumfänglich aus den AHV/IV/EO-Fonds erstattet. Dies nach Abzug:

  • des Beitrags an die Verwaltungskosten der freiwilligen Versicherung; und
  • der Ausgaben der EAK.

Die Prüfung der Rechnungslegung der ZAS wird jährlich durch die Eidgenössische Finanzkontrolle durchgeführt.

Kommentar zur Finanzrechnung (Beträge in Franken)

Betriebsaufwand

Der Betriebsaufwand (155,3 Mio.) liegt 1,5 Millionen unter dem Budget.

Das Budgetjahr 2019 zeichnet sich durch eine Überschreitung des Personalaufwandes

(115,9 Mio.) um 1,5 Millionen gegenüber dem Voranschlag aus. Sie erklärt sich hauptsächlich mit dem Mehrbedarf an befristet angestelltem Personal, um die Realisierung und Umsetzung der Projekte «Modernisierung SUMEX»

und eCourrier (Modernisierung und Auto- matisierung der Korrespondenzverarbeitung) zu gewährleisten.

Die Informatikkosten bestehen zu zwei Dritteln aus Dienstleistungen des Bundesamtes für Informatik und Telekommunikation (BIT)

(13,8 Mio.) und zu einem Drittel aus Kosten für bundesverwaltungsexterne Leistungserbringer (7,5 Mio.). Die Informatikkosten liegen insgesamt 2,1 Millionen unter dem Budget. Die Differenz zwischen dem Budget und den ef- fektiven Kosten erklärt sich grösstenteils durch die Verschiebung gewisser projektgebundener Ausgaben auf spätere Abrechnungszeiträume.

Die Liegenschaftskosten in Höhe von 11,4 Millionen sind 0,3 Millionen unter dem Budget.

Der übrige Betriebsaufwand beträgt 6,1 Millio- nen; gegenüber dem Budget ist er aufgrund des Minderbedarfs im Bereich der externen Dienste und der Beratungsleistungen um

0,7 Millionen gesunken.

Die Amortisierungen belaufen sich auf 0,6 Millionen und damit auf 0,1 Millionen mehr als budgetiert.

Betriebsertrag

Der Ertrag der ZAS (150,6 Mio.) besteht hauptsächlich aus der Rückvergütung des Betriebsaufwandes der ZAS durch die AHV/ IV/EO-Ausgleichsfonds (135 Mio.). Die Verwaltungskostenbeiträge an die EAK und an die Familienausgleichskasse (FAK-EAK)

machen 10,5 Millionen bzw. 2,5 Millionen aus, diejenigen der freiwilligen Versicherung 1,6 Millionen. Der Ertragssaldo beträgt 1 Million. Der Ertrag 2019 nimmt gegenüber dem Budget zu (+0,6 Mio.), in erster Linie wegen der höheren Rückerstattungen der Betriebskosten durch die AHV/IV/EO-Fonds.

Saldo

Der Saldo zulasten des Bundes liegt für 2019 bei 4,7 Millionen. Es handelt sich um

Kosten, die nicht durch die AHV/IV/EO-Fonds rückerstattet wurden, d. h Kosten des Familienausgleichsregisters (1,9 Mio.), des Er- gänzungsleistungsregisters (1,2 Mio.) und rund 35 % der Kosten des UPI-Registers (2,3 Mio.). Im Saldo ist auch der Überschuss der EAK von 0,8 Millionen enthalten.


Letzte Änderung 29.05.2020

Zum Seitenanfang

https://www.zas.admin.ch/content/zas/de/home/la-cdc/rapports-d-activites-de-la-cdc/rapport_activite_2019/resultats_financiers.html